Kreditrückführung

Es gibt immer wieder Situationen, in denen es durchaus Sinn macht, einen Kredit aufzunehmen. Gerade dann, wenn man eine offene Rechnung dringend begleichen muss oder auch eine größere Anschaffung tätigen will, gelangt man mit Hilfe eines Darlehens schnell an Bargeld. Bevor ein Kreditinstitut einem Kreditantrag aber zunächst zustimmen kann, ist es sehr wichtig, zu klären, ob man selbst überhaupt ein Darlehen aufnehmen kann – den Banken sind Sicherheiten nämlich besonders wichtig.

Heutzutage erfolgen diese Prüfungen, wie beispielsweise auf die Bonität des Antragstellers, ganz praktisch auf elektronischem Wege. Ein großer Vorteil ist, dass dieser Vorgang einheitlich verläuft: Das bedeutet wiederum, dass es außerdem keine Rolle spielt, an wen man sich in der Bank wendet, denn ein Sachbearbeiter kann hier meist wenig Einfluss darauf nehmen. Jener elektronische Mechanismus gibt dann Aufschluss darüber, wie groß der finanzielle Spielraum des Kreditnehmers überhaupt ist und od er sich den Kredit überhaupt leisten kann. Diesen Vorgang bezeichnet man auch als Scoring, was auf Deutsch so viel wie „Bewertung“ bedeutet.

Das Kredit-Scoring wird mittels eines PC-Programms durchgeführt. Hiermit ist es möglich, eine Auswertung aller relevanter Daten eines Kreditnehmers zu erhalten. Das sind beispielsweise Informationen wie das Einkommen, das Arbeitsverhältnis oder auch eventuelle Einträge bei der Schufa. Bei diesem Scoring erhält der Kreditnehmer eine Punktzahl, die einen bestimmten Wert erreichen muss, um wirklich ein Darlehen erhalten zu können. Wenn dies der Fall ist, so erhält man eine Zusage für die Aufnahme eines Kredits. Bei einer Punktezahl, die unter dem geforderten Wert liegt, ist dagegen eine Absage die Folge.

← zurück zum Lexikon

Aktuelle Kreditangebote vergleichen und günstige Zinsen sichern!