Gleitzinshypothek

Die Gleitzinshypothek wird auf eine Immobilie und/oder ein Grundstück mit variablem (gleitendem) Zinssatz aufgenommen, den die finanzierende Bank an die Kapitalmarktentwicklung anpasst. Diese Form der Hypothek ist nur in Deutschland ungewöhnlich, in anderen Staaten wie Spanien stellt sie hingegen die Regel dar. Deutsche Eigenheimbauer nehmen sie beispielsweise bei Fremdwährungsdarlehen auf, die anders nicht sinnvoll berechnet werden können. Sie bringt gegenüber dem Darlehen mit Zinsfestschreibung den Vorteil der jederzeitigen Kündigungsmöglichkeit mit sich.

Einsatz der Gleitzinshypothek

Drei Standardfälle führen zum Angebot einer Gleitzinshypothek mit den variablen Zinsen, die mit Dreimonatsfrist jederzeit gekündigt werden kann (§ 489 Absatz 2 BGB):

  • Das Fremdwährungsdarlehen: Hier wird ein Hypothekendarlehen beispielsweise in Yen aufgenommen, weil die Leitzinsen der BoJ (Bank of Japan) seit den späten 1990er Jahren gegen null tendieren und Hypothekendarlehen daher immer noch um 0,5 bis 1,5 Prozentpunkte günstiger als im Euroraum angeboten werden. Durch die Währungsschwankungen zwischen Euro und Yen (oder einer anderen Währung) bietet sich eine Gleitzinshypothek an, anders werden Fremdwährungsdarlehen auch nicht vergeben.
  • Darlehen mit Tilgungsaussetzung: Bei dieser Form des Hypothekendarlehens tilgt der Darlehensnehmer nicht das Darlehen, sondern schließt stattdessen eine kapitalbildende Lebensversicherung ab, die das Darlehen besichert und mit Fälligkeit tilgt. Die Zinsen können fest oder variabel vereinbart werden, im letztgenannten Fall handelt es sich um eine Gleitzinshypothek.
  • Nachrangiges Darlehen mit variablen Zinsen: Hierbei wird die erstrangige Grundschuld mit Festzins, eine Nachrangfinanzierung jedoch als Gleitzinshypothek aufgenommen, damit der Kreditnehmer gegebenenfalls vorfristig tilgen kann.

Vor- und Nachteile von Gleitzinshypotheken

Der Vorteil liegt in der vorfristigen Kündigungsmöglichkeit mit Dreimonatsfrist, bei Festzinsdarlehen ist die Kündigung erstmals nach zehn Jahren mit Sechsmonatsfrist möglich. Gerade wenn ein Verkauf der Immobilie angedacht wird, hat die Kündigungsmöglichkeit absolute Priorität. Auch können sich die gleitenden Zinsen zugunsten des Kreditnehmers entwickeln. Nachteilig ist die Zinsunsicherheit, zudem werden Gleitzinshypotheken in Deutschland fast durchweg mit leicht erhöhten Zinsen angeboten. Die Banken möchten sich damit selbst vor Überraschungen – etwa durch permanente Leitzinssenkungen der EZB – schützen.

← zurück zum Lexikon

Aktuelle Kreditangebote vergleichen und günstige Zinsen sichern!