Annuitätendarlehen

Es existieren ganz verschiedene Arten von Krediten, die sich in bestimmten Punkten grundlegend unterscheiden. So beziehen sich einige der Unterschiede auf die Nutzungsart der Darlehen. So dienen Baufinanzierungsdarlehen natürlich ausschließlich zur Finanzierung von Wohneigentum während Allzweckkredite praktisch für die Anschaffung aller Arten von Konsumgütern genutzt werden können. Andere Unterschiede spezieller Kreditformen können wiederum in der Art ihrer Rückzahlung liegen. Endfälligkeitsdarlehen werden zum Beispiel erst am Ende der vereinbarten Laufzeit zurückgezahlt, während klassische Ratenkredite regelmäßig mittels vertraglich festgelegter Darlehensrate bedient werden.

Vor allem im Bereich der Konsumdarlehen hat sich in der Praxis eine besondere Darlehensart durchgesetzt – das Annuitätendarlehen. Was begrifflich zunächst hochtrabend klingt, ist im Wesentlichen einfach und praktisch. Denn von einem Annuitätendarlehen spricht man, wenn es um einen Ratenkredit geht, dessen Raten während der Kreditlaufzeit konstant bleiben. Dadurch, dass im Laufe der Zeit immer weniger Zinskosten anfallen, sinkt der Zinskostenanteil innerhalb der gleich bleibenden Kreditrate. Der dadurch frei werdende Ratenanteil wird zur Tilgung genutzt, was die Rückzahlung des Kredites insgesamt beschleunigt. So zahlt der Kreditnehmer während der Laufzeit praktisch zunehmend effektiver ab.

Die Vorteile des Annuitätendarlehens liegen vor allem in der für den Kreditnehmer hohen Planbarkeit. Denn dieser hat die Sicherheit, dass die für ihn aus dem Darlehen resultierenden Belastungen während der gesamten Kreditlaufzeit konstant bleiben. Eine hohe finanzielle Belastung am Ende der Laufzeit, wie sie im Extremfall vom Endfälligkeitsdarlehen bekannt ist, existiert beim Annuitätendarlehen nicht. Nach Vertragslaufzeit ist die komplette Schuld beglichen – auch gegebenenfalls angefallene Zusatzkosten.

← zurück zum Lexikon

Aktuelle Kreditangebote vergleichen und günstige Zinsen sichern!