Anschlussfinanzierung

Ein Bau- oder Immobilienkredit wird mit einer hohen Kreditsumme und mit einer langen Laufzeit abgeschlossen. Um über einen bestimmten Zeitraum von günstigen Zinsen zu profitieren, legt man eine Zinsbindungsfrist fest, der Sollzins ändert sich während dieser Zeit nicht. Endet die Zinsbindungsfrist, wird eine Anschlussfinanzierung vorgenommen, für die man verschiedene Möglichkeiten hat.

Möglichkeiten für die Anschlussfinanzierung

Für die Anschlussfinanzierung kann man mehrere Möglichkeiten wählen:

  • Prolongation – man bleibt bei der bisherigen Bank
  • Umschuldung am Ende der Zinsbindungsfrist zu einer anderen Bank
  • Forward-Darlehen
  • vorzeitige Umschuldung zu einer anderen Bank

Die Bank, bei der man den Kredit hat, muss mindestens drei Monate vor dem Ende der Zinsbindungsfrist ein neues Angebot für die Prolongation unterbreiten. Sinnvoll ist es jedoch, dass man mehrere Angebote für die Umschuldung einholt, wenn man sparen will. Findet man bereits frühzeitig vor dem Ende der Zinsbindungsfrist ein günstigeres Kreditangebot, ist eine Umschuldung vorzeitig möglich, doch ist sie mit Kosten verbunden, da die Banken eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Sie lassen sich dafür entschädigen, dass ihnen Zinsen entgehen. Da diese Vorfälligkeitsentschädigung ziemlich hoch sein kann, sollte man genau prüfen, ob man mit einer vorzeitigen Umschuldung tatsächlich spart. Eine weitere Möglichkeit für die Anschlussfinanzierung ist das Forward-Darlehen, das man bereits fünf Jahre vor dem Ende der Zinsbindungsfrist beantragen kann. Das ist allerdings nicht immer günstig, da man eine Bereitstellungsgebühr bezahlen muss. Oft sind dann, wenn das Forward-Darlehen greift, noch günstigere Kreditangebote für die Anschlussfinanzierung verfügbar.

Entstehende Kosten für die Anschlussfinanzierung nicht vergessen

Bei einer Anschlussfinanzierung können nicht nur Kosten in Form der Vorfälligkeitsentschädigung oder der Bereitstellungsgebühr für das Forward-Darlehen entstehen. Häufig wird ein Bau- oder Immobilienkredit mit einer Grundschuld abgesichert. Diese Grundschuld muss an den neuen Kreditgeber abgetreten werden, dafür entstehen Kosten. Auch dann, wenn die neue Bank die Löschung der Grundschuld und die Eintragung einer neuen Grundschuld verlangt, entstehen Kosten. Diese Kosten richten sich nach der Höhe der Grundschuld.